Domain bioantriebe.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt bioantriebe.de um. Sind Sie am Kauf der Domain bioantriebe.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Co2 Emissionshandel In Der Handelsperiode:

Co2-Emissionshandel In Der Handelsperiode 2008-2012 - Gunnar Möller  Kartoniert (TB)
Co2-Emissionshandel In Der Handelsperiode 2008-2012 - Gunnar Möller Kartoniert (TB)

Investitionen in Kraftwerke sind auf der einen Seite durch hohe Kosten sowie lange Genehmigungs- und Laufzeiten gekennzeichnet. Auf der anderen Seite existieren durch einen zunehmend liberalisierten europäischen Strommarkt große Unsicherheiten hinsichtlich der zukünftigen Rentabilität von Kraftwerken. Risiken ergeben sich sowohl aus den in ihrem Zeitverlauf wechselnden tendenziell steigenden Brennstoffkosten sowie aus umweltpolitischen Instrumenten wie dem CO2-Emissionshandel Zudem sind Investitionen in Kraftwerke in hohem Maße irreversibel. Diese Faktoren machen Investitionsentscheidungen in Kraftwerke hinsichtlich ihres Zeitpunktes ihres Umfanges und im Bezug auf die gewählte Technologie bzw. Brennstoffart zu strategischen Entscheidungen. Diese strategischen Entscheidungen lassen sich mit den klassischen Methoden der Investitionsrechnung nur unzureichend abbilden. Insbesondere Unsicherheiten im Zeitverlauf und unternehmerische Flexibilität werden bislang entweder ausgeschlossen oder systematisch unterbewertet. Realoptionen als entscheidungsunterstützende Methode zur Bewertung von Investitionen bieten dahingegen eine flexible Möglichkeit unterschiedliche investitionsrelevante Einflussfaktoren zu berücksichtigen und lassen sich in einem weiteren Schritt in einem mathematischen Modell umzusetzen. Dieses Buch liefert zunächst eine Einordnung von Investitionsentscheidungen in Kraftwerke in einen ganzheitlichen Kontext um darauf aufbauend am Beispiel des CO2-Emissions-Handels einen Leitfaden zur Anwendung von Realoptionen auf Investitionsentscheidungen im Kraftwerksbereich zu entwickeln.

Preis: 48.00 € | Versand*: 0.00 €
Der Co2-Emissionshandel: Funktionsweise Und Aktuelle Probleme - Aytekin Sesli  Kartoniert (TB)
Der Co2-Emissionshandel: Funktionsweise Und Aktuelle Probleme - Aytekin Sesli Kartoniert (TB)

Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) publizierte im diesjährigen Sachbestandsbericht über den Klimawandel und die dazugehörigen Einflussfaktoren die Ergebnisse seiner fünften Analyse. Sie verweisen auf unterschiedliche Veränderungen der Atmosphäre die mit hoher Gewissheit durch anthropogene Bestimmungsfaktoren verursacht werden. Seit dem 20. Jahrhundert verschlechtert sich bis zum heutigen Zeitpunkt die Klimasituation. Diese fortschreitende Wandlung führt in der Folge zu einer Erhöhung der Meeresspiegel Erwärmung der Weltmeere und weiteren divergenten Klimaereignissen. Ausschlaggebend für die Klimaänderung ist der Ausstoß von Treibhausgasen (THG). Um den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken bedarf es einer Minderung der THG auf globaler Ebene. Der Emissionshandel ist ein umweltpolitisches Instrument um den Ausstoß von THG zu steuern. Ob die Reduktion der THG-Emissionen mit Hilfe des Instrumentariums Emissionshandel erzielbar und auf diese Weise der Klimawandel aufzuhalten ist und ob der Emissionshandelssystem langfristig den Klimaschutz vorantreiben wird oder es ein wirkungsloses Instrument darstellt das von der Politik geschaffen wurde um Umweltschützer und die Bevölkerung mit einem scheinbar funktionierenden Schädigungsrechtehandel zu beschwichtigen wird im vorliegenden Buch behandelt. Darüber hinaus werden dem Leser die Funktionsweise und der Erkenntnisstand des Emissionshandels nähergebracht. Aufgrund der Schwierigkeiten in der Einführungsphase des Emissionshandels entstanden Probleme die bis heute fortwirken. Diese aktuellen Probleme im CO2-Emissionshandel werden in dieser Arbeit näher erörtert.

Preis: 44.99 € | Versand*: 0.00 €
Sankowsky, Michaela: Multilevel-Governance in der EU. EU-Gesetzgebung zum Emissionshandel
Sankowsky, Michaela: Multilevel-Governance in der EU. EU-Gesetzgebung zum Emissionshandel

Multilevel-Governance in der EU. EU-Gesetzgebung zum Emissionshandel , Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,7, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Regieren in der EU ist geprägt von wechselseitiger Verflechtung nationaler und europäischer Entscheidungsprozesse. Diese ¿Politikverflechtung¿ ist in der institutionellen Ordnung der Union angelegt und beruht auf dem föderativen Prinzip, das die angemessene Vertretung der Mitgliedstaaten und ihrer Bürger in der Union gewährleistet. Dieses Prinzip stellt die institutionelle Voraussetzung von Governance im Mehrebenensystem dar (¿Multilevel-Governance¿). Innerhalb der EU lassen sich verschiedene Verhandlungs- und Entscheidungsmechanismen kennzeichnen, solche des ¿Joint decision-making¿, der freiwilligen Verhandlungen oder Formen, die Wettbewerbsmechanismen beinhalten. Diese verschiedenen Mechanismen sollen in dieser Hausarbeit methodisch dargestellt werden. Ebenso soll analysiert werden, welche Institutionen und Akteure auf europäischer Ebene maßgeblich sind, welchen Interessen prägend wirken und über welche Ressourcen sie jeweils verfügen. Fokus liegt hierbei auf der europäischen Umweltpolitik. Dieses Politikfeld war zunächst von Instrumenten wie Verboten und Grenzwerten geprägt, mittlerweile lassen sich auch Formen von Wettbewerbsmechanismen beobachten, so auch beim europäischen Emissionshandel. Gerade im Luftverkehr nehmen CO2-Emissionen stärker zu als in jedem anderen Wirtschaftszweig der EU. Aus diesem Grund beschloss die EU 2008, auch den Luftverkehr in den Emissionshandel einzubeziehen. Ab 2012 müssen Fluggesellschaften, die Flüge innerhalb, von und in die EU durchführen, für jede Tonne Kohlendioxid eine Emissionsberechtigung vorlegen. Der Preis pro Zertifikat soll über den Markt geregelt werden. Ziel der EU ist eine Senkung der Emissionen im Zeitraum 2008 bis 2012 um acht Prozent im Vergleich zu 1990. Hierbei sollen die Auswirkungen des Emissionshandels auf die Branche sowie die Ableitung der europäischen Gesetzgebung in nationales Recht dargestellt werden. Um europäische Fluggesellschaften nicht zu benachteiligen, gilt der Emissionshandel auch für Flüge, die nach Europa gehen oder aus Europa starten ¿ und damit auch für Nicht-EU-Konzerne. Diese kritisieren die Initiative als Verletzung ihrer Souveränität im eigenen Luftraum. So soll an einer Auswahl von Kriterien bewertet werden, wie leistungsfähig die Umweltpolitik grundsätzlich und der Emissionshandel im Speziellen ist. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 17.95 € | Versand*: 0 €
Die Deutsche Stromwirtschaft Und Der Emissionshandel - Matthias Corbach  Kartoniert (TB)
Die Deutsche Stromwirtschaft Und Der Emissionshandel - Matthias Corbach Kartoniert (TB)

Die Stromwirtschaft gilt als eine der mächtigsten Branchen Deutschlands ökonomisch wie auch politisch. Gleichzeitig ist sie für einen Großteil des CO2-Ausstoßes der Bundesrepublik verantwortlich. Wie verhielt sich die Stromwirtschaft zu dem neuen Klimaschutzinstrument Emissionshandel? Gelang es ihr den politischen Prozess zu beeinflussen? Welches Instrumentarium kam dabei zur Anwendung? Diesen und weiteren Fragestellungen ging Matthias Corbach im Rahmen einer Policy-Netzwerkanalyse nach vom Beginn des Aushandlungsprozesses zur EU-Richtlinie im Jahr 2000 bis zur Verabschiedung des Nationalen Allokationsplanes I im Jahr 2004. Besonders hervorzuheben ist dass der Autor die internen Protokolle der Arbeitsgemeinschaft Emissionshandel (AGE) und der einflussreichen Staatssekretärsrunden erstmals auswertet. Diesen Materialkern ergänzt er mit einer Fülle weiterer Quellen und Intensiv-Interviews mit den führenden Köpfen an den Verhandlungstischen. Auf diese Weise fügt er Mosaikstein zu Mosaikstein und am Ende entsteht das Handlungsprotokoll eines unkontrollierten Machtkartells dem es gelingt die gesamte Klaviatur des Lobbyismus auszuspielen. Dr. Thomas Leif Vorsitzender netzwerk recherche

Preis: 34.90 € | Versand*: 0.00 €

Wie funktioniert co2 Emissionshandel?

Beim CO2-Emissionshandel wird eine Obergrenze für die Gesamtemissionen von Treibhausgasen festgelegt, die von Unternehmen eingehal...

Beim CO2-Emissionshandel wird eine Obergrenze für die Gesamtemissionen von Treibhausgasen festgelegt, die von Unternehmen eingehalten werden muss. Unternehmen erhalten eine bestimmte Menge an Emissionsrechten, die sie entweder kostenlos erhalten oder auf dem Markt kaufen müssen. Wenn ein Unternehmen weniger Emissionen ausstößt als erlaubt, kann es überschüssige Emissionsrechte verkaufen. Wenn ein Unternehmen mehr emittiert als erlaubt, muss es zusätzliche Emissionsrechte kaufen oder Strafen zahlen. Auf diese Weise soll der Ausstoß von Treibhausgasen insgesamt reduziert werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Verordnung (EU) Nr EU-Emissionsrechte-System Bilanzierung von CO2-Emissionen CO2-Preis Emissionsminderung Deklarationspflicht Zertifizierung Verifizierung Sanctionsmechanismen

Was ist der private Emissionshandel?

Der private Emissionshandel bezieht sich auf den Handel mit Emissionsrechten zwischen Unternehmen oder Privatpersonen auf dem frei...

Der private Emissionshandel bezieht sich auf den Handel mit Emissionsrechten zwischen Unternehmen oder Privatpersonen auf dem freien Markt. Dabei können Unternehmen, die ihre Treibhausgasemissionen reduzieren, überschüssige Emissionsrechte verkaufen, während Unternehmen, die ihre Emissionen nicht reduzieren können, zusätzliche Emissionsrechte kaufen müssen. Dieser Handel ermöglicht es Unternehmen, flexibel auf die Anforderungen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen zu reagieren und kann dazu beitragen, die Gesamtkosten der Emissionsreduzierung zu senken. Der private Emissionshandel ist Teil des sogenannten Emissionshandelssystems, das darauf abzielt, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern und den Klimawandel einzudämmen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie läuft der Emissionshandel ab?

Der Emissionshandel ist ein marktbasiertes Instrument zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Unternehmen erhalten eine bestim...

Der Emissionshandel ist ein marktbasiertes Instrument zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Unternehmen erhalten eine bestimmte Menge an Emissionsrechten, die sie entweder kostenlos zugeteilt bekommen oder auf dem Markt erwerben müssen. Wenn ein Unternehmen weniger Emissionen ausstößt als ihm erlaubt ist, kann es überschüssige Emissionsrechte verkaufen. Unternehmen, die ihre Emissionsziele nicht erreichen, müssen zusätzliche Emissionsrechte erwerben oder Strafen zahlen. Der Emissionshandel zielt darauf ab, die Gesamtemissionen zu reduzieren, indem Anreize geschaffen werden, effizienter zu produzieren und in sauberere Technologien zu investieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: CO2-Preis Kapitalmarkt Klimaschutz Emissionsminderung Deklaration Zertifikate Handel Marktteilnehmer Verifizierung

Welches Ziel verfolgt der Emissionshandel?

Das Ziel des Emissionshandels ist es, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren und somit den Klimawandel zu bekämpfen. Durch d...

Das Ziel des Emissionshandels ist es, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren und somit den Klimawandel zu bekämpfen. Durch den Handel mit Emissionsrechten sollen Unternehmen Anreize erhalten, ihre Emissionen zu verringern und effizientere Technologien einzusetzen. Gleichzeitig ermöglicht der Handel eine kosteneffektive Reduktion der Emissionen, da Unternehmen, die ihre Emissionen günstiger reduzieren können, ihre überschüssigen Emissionsrechte verkaufen können.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Emissionshandel - Anja Sternitzke  Kartoniert (TB)
Emissionshandel - Anja Sternitzke Kartoniert (TB)

Das Emissionshandelssystem wurde geschaffen weil der dringende klimarelevante Handlungsbedarf ein Einschreiten seitens der Politik erforderte. Ein Temperaturanstieg um 6 4 Grad Celsius bis zum Jahr 2100 und ein Ansteigen des Meeresspiegels um 79 cm das ist die schlimmste Vorhersage von insgesamt sechs Szenarien des neuen UN-Klimaberichtes der am 2. Februar 2007 vom Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) in Paris veröffentlicht wurde. Auf Grundlage des Grünbuchs erkannte der Europäische Rat die besondere Bedeutung des europäischen Programms zur Klimaänderung an und unterstrich die Dringlichkeit konkreter Maßnahmen auf Gemeinschaftsebene für ein System zum Handel mit Treibhausgasemissionszertifikaten. Hintergrund der europäischen Richtlinie 2003/87/EG die im Oktober 2003 in Kraft getreten ist und die rechtliche Grundlage des europäischen Emissionshandelssystem bildet ist das Bestreben die im Kyoto-Protokoll vereinbarten Reduktionsverpflichtungen gemeinschaftlich zu erfüllen. Damit wurden die Rahmenbedingungen für den europaweiten Emissionshandel auf Unternehmensebene von der Europäischen Union geschaffen womit bessere Wettbewerbsbedingungen und ein höherer wirtschaftlicher Nutzen erzielt werden sollen. Die Europäische Union begibt sich 1998 mit der Verabschiedung des Burden-Sharing-Agreement (Lastenverteilungsplan) in eine Vorreiterrolle. Insgesamt sollen die Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union bis 2012 um 8 Prozent gesenkt werden. Deutschland hat sich dazu verpflichtet seine Treibhausgasemissionen um 21 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. Die Gesamtmenge der Zertifikate ist begrenzt um die Reduktionsziele zu erreichen und richtet sich nach den jeweiligen nationalen Zuteilungsplänen (Nationaler Allokationsplan). Um die Verwirklichung der Reduktionsverpflichtungen der einzelnen Mitgliedsstaaten zu erleichtern wurde eine Verknüpfung zwischen dem Europäischen Emissionshandelssystem und den flexiblen Kyoto-Mechanismen die Linking Directive geschaffen. Dadurch entsteht für die Unternehmen und auch für jene die nicht vom Emissionshandelssystem erfasst werden die Möglichkeit durch projektbezogene Mechanismen Emissionsminderungen im Ausland durchzuführen und Emissionsgutschriften zu erzeugen die dann zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen dienen oder gehandelt werden können. Staatlicherseits wird das Recht auf die Emission in Bruchteile der Emissionsgesamtmenge aufgespalten und in Form von Emissionszertifikaten verbrieft. Es ist an den unternehmenspolitischen Entscheidungen gelegen inwieweit Zukäufe Verkäufe oder der Verbrauch für die eigenen Emissionen erfolgen. Ein Zertifikatspreis der höher liegt als die Emissionsvermeidungskosten wird das unternehmerische Bestreben hervorrufen Emissionen zu vermeiden. Liegt der Zertifikatspreis dagegen unter den Grenzvermeidungskosten der Emissionen wird der Zukauf von Emissionszertifikaten vorgenommen. Die Möglichkeit von technischen Innovationen spielt in den unternehmerischen Überlegungen ebenfalls eine wichtige Rolle. Nutzen viele Unternehmen die Möglichkeit der technischen Innovation um den Zukauf von Zertifikaten zu vermeiden orientiert sich der Marktpreis nach unten und weitere Anreize in Emissionsvermeidungen gehen verloren. Um dem entgegen zu wirken ist dann eine Verknappung der Zertifikatsmenge erforderlich. Der enorme Vorteil dieses Emissionshandelssystems liegt in seiner dynamisch-potentiellen Ausbaufähigkeit da auch andere Länder den Handel mit CO2-Emissionen in ihre ökonomische Wertschöpfungskette integrieren können weiterhin lässt sich der Handel auf die anderen Treibhausgase ausdehnen. Es wird in Zukunft systemimmanent sein höhere Reduktionsverpflichtungen einzugehen die die Treibhausgasemissionen nachhaltig verringern und somit effizient der globalen Temperaturerhöhung entgegenzusteuern.

Preis: 38.00 € | Versand*: 0.00 €
Anonymous: Welchen Effekt hat der europäische Emissionshandel auf die innereuropäischen Treibhausemissionen?
Anonymous: Welchen Effekt hat der europäische Emissionshandel auf die innereuropäischen Treibhausemissionen?

Welchen Effekt hat der europäische Emissionshandel auf die innereuropäischen Treibhausemissionen? , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €
Der Europäische Emissionshandel Und Die Rolle Der Europäischen Kommission - Dagmar S. Steuwer  Kartoniert (TB)
Der Europäische Emissionshandel Und Die Rolle Der Europäischen Kommission - Dagmar S. Steuwer Kartoniert (TB)

Das Europäische Emissionshandelssystem stellt eine Zäsur in der europäischen Umwelt- und Energiepolitik dar. Zum ersten Mal werden Stromunternehmen und Betriebe aus energieintensiven Industriebranchen zu CO2-Einsparungen verpflichtet. Damit wird das klimaschädliche Gas auch zum ersten Mal mit einem Marktpreis versehen. Dass bei der Politikformulierung Interessen kollidieren scheint unvermeidbar zu sein. Die Autorin beleuchtet das Zusammenspiel europäischer und nationalstaatlicher Policy-Maker sowie der verschiedenen Interessensvertreter: Welche Rolle hat dabei die Europäische Kommission gespielt und inwieweit induziert die Einführung dieses 'neuen' Policy-Instrumentes in den Mitgliedsstaaten der EU tatsächlich einen Policy-Wandel? Die Autorin geht diesen Fragen mittels einer Policy-Netzwerkanalyse des Prozesses von der Politikformulierung bis zur Genehmigung der ersten Nationalen Allokationspläne durch die Europäische Kommission nach.

Preis: 24.90 € | Versand*: 0.00 €
Die Schlüsselrolle Der Deutschen Stromwirtschaft Im Europäischen Emissionshandel - Momtchil Michliachki  Kartoniert (TB)
Die Schlüsselrolle Der Deutschen Stromwirtschaft Im Europäischen Emissionshandel - Momtchil Michliachki Kartoniert (TB)

Das Klimasystem auf der Erde gerät langsam aus dem Gleichgewicht. Wissenschaftliche Studien belegen eindeutig dass der anthropogene Faktor einen enormen Beitrag zur globalen Erderwärmung leistet. Mit dem Ziel dem laufenden Klimawandel entgegenzuwirken haben sich zahlreiche Staaten mit dem Kyoto-Protokoll völkerrechtlich verpflichtet ihre nationalen Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 deutlich zu reduzieren. Um die effektive und kostengünstige Erreichung dieses Zieles zu sichern sieht das Kyoto-Protokoll so genannte flexible Instrumente vor. Ein Beispiel ist der Emissionshandel. Aufgrund ihres enormen Anteils an den CO2-Emissionen sowohl in Deutschland als auch auf EU-Ebene hat die deutsche Stromwirtschaft eine Schlüsselrolle im Emissionshandelssystem. Momtchil Michliachki nimmt dies als Ausgangspunkt und untersucht das Emissionshandelssystem aus industrieökonomischer Sicht; durchgeführt wird die Analyse am Beispiel der deutschen Energiewirtschaft mit Schwerpunkt auf der Stromerzeugung.

Preis: 39.90 € | Versand*: 0.00 €

Welche Chancen bietet der Emissionshandel?

Welche Chancen bietet der Emissionshandel? Der Emissionshandel bietet die Möglichkeit, den Ausstoß von Treibhausgasen kosteneffizi...

Welche Chancen bietet der Emissionshandel? Der Emissionshandel bietet die Möglichkeit, den Ausstoß von Treibhausgasen kosteneffizient zu reduzieren, da Unternehmen Anreize erhalten, ihre Emissionen zu verringern. Zudem fördert der Emissionshandel Innovationen und die Entwicklung klimafreundlicher Technologien, da Unternehmen nachhaltig wirtschaften müssen, um Emissionsrechte zu erwerben. Durch den Handel mit Emissionsrechten können Unternehmen ihre Klimaschutzziele flexibel erreichen und gleichzeitig ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Der Emissionshandel trägt somit dazu bei, den Klimawandel zu bekämpfen und eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung zu fördern.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Klimaschutz CO2-Reduktion Anreize Innovation Wettbewerb Effizienz Transparenz Flexibilität Nachhaltigkeit Regulierung

Wie funktioniert der Emissionshandel im eigenen Garten?

Der Emissionshandel im eigenen Garten bezieht sich auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen durch Maßnahmen wie zum Beispiel...

Der Emissionshandel im eigenen Garten bezieht sich auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen durch Maßnahmen wie zum Beispiel den Anbau von Bäumen oder Pflanzen, die CO2 absorbieren. Durch diese Maßnahmen kann man seine eigene CO2-Bilanz verbessern und möglicherweise Emissionszertifikate erwerben, die dann verkauft oder gehandelt werden können. Dies kann dazu beitragen, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern und zum Klimaschutz beizutragen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wer nimmt am Emissionshandel teil?

Am Emissionshandel nehmen Unternehmen teil, die in energieintensiven Branchen wie der Energieerzeugung, der Stahlproduktion oder d...

Am Emissionshandel nehmen Unternehmen teil, die in energieintensiven Branchen wie der Energieerzeugung, der Stahlproduktion oder der Chemieindustrie tätig sind. Diese Unternehmen sind verpflichtet, eine bestimmte Menge an Emissionszertifikaten zu erwerben, die ihrem CO2-Ausstoß entspricht. Der Handel mit diesen Zertifikaten erfolgt an speziellen Börsen oder über den sogenannten Sekundärmarkt. Durch den Emissionshandel sollen Anreize geschaffen werden, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und klimafreundlichere Technologien zu fördern. In der Europäischen Union ist der Emissionshandel das zentrale Instrument zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Unternehmen Industrie Regierungen EU Klimaschutz CO2 Zertifikate Handel Umweltschutz Markt

Was ist Emissionshandel leicht erklärt?

Was ist Emissionshandel leicht erklärt? Der Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument, das dazu dient, den Ausstoß...

Was ist Emissionshandel leicht erklärt? Der Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument, das dazu dient, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Unternehmen erhalten eine bestimmte Menge an Emissionsrechten, die sie entweder verbrauchen oder handeln können. Wenn ein Unternehmen weniger Emissionen produziert als ihm erlaubt ist, kann es überschüssige Emissionsrechte verkaufen. Wenn es mehr Emissionen produziert, muss es zusätzliche Emissionsrechte erwerben. Dieser Mechanismus soll Anreize schaffen, um Emissionen zu verringern und den Klimawandel einzudämmen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Klimaschutz CO2-Emissionen Veräußerung von Emissionsrechten Markt für Emissionsrechte Reduktion von Treibhausgasen Umweltpolitik Nachhaltigkeit Emissionsminderung Klimaschutzgesetz CO2-Compensation

Roos, Seraphina: Der Europäische Emissionshandel im Kontext globaler Nachhaltigkeitsstandards. Faktoren der Effektivität, Effizienz und Fairness
Roos, Seraphina: Der Europäische Emissionshandel im Kontext globaler Nachhaltigkeitsstandards. Faktoren der Effektivität, Effizienz und Fairness

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2020 im Fachbereich Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,0, Universität Regensburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der Arbeit ist es, herauszufinden, welche Aspekte der verschiedenen Dimensionen von nachhaltiger Entwicklung in den Ausgestaltungsprozess des Europäischen Emissionshandels eingeflossen sind. Die Untersuchungsebene ist somit die Planungsebene im gesetzgebenden Prozess innerhalb der Europäischen Union. Zunächst beschäftigt sich der theoretische Teil der Arbeit im zweiten Kapitel mit dem Leitbild von nachhaltiger Entwicklung. Die empirische Analyse im dritten Kapitel stellt den Kern der vorliegenden Arbeit dar. Zunächst wurde dazu auf die Selektion von natürlichen Daten zurückgegriffen. Es handelt sich hierbei um offizielle Textdokumente der EU-Organe, die den Emissionshandel auf der Konzeptionsebene betreffen. Sie wurden nach ihrer wissenschaftlichen Relevanz bezüglich des Forschungsgegenstandes ausgewählt und können einen gezielten Einblick in die Planungsphase des Emissionshandels vermitteln. Die Schlussbetrachtung, mit der sich das vierte Kapitel beschäftigt, fasst die Ergebnisse der empirischen Analyse zusammen und stellt sie in einen weitläufigeren Kontext. Es soll diskutiert werden, warum es sinnvoll ist, politische Maßnahmen einer "Nachhaltigkeitsprüfung" zu unterziehen und welche Schwierigkeiten dabei auftreten. Der Begriff Nachhaltigkeit ist heute ein geflügeltes Wort: Er begegnet uns in der Werbung, im Tourismus und in der Politik und macht nun mehr keinen Halt vor diversen Joghurt- und Teeverpackungen. Trotz der inflationären Gebrauchsweise des Begriffs wirft die nüchterne Bilanz über eine konkrete Umsetzung durch globale Abkommen und nationale Parteiprogramme große Zweifel auf. Die weltweiten Veränderungen der Ökosysteme haben zwar zum allgemeinen Wohlstand und zur wirtschaftlichen Entwicklung beigetragen, doch würden diese Errungenschaften zu einem hohen Preis erkauft. Dazu gehören Umweltschäden, aber auch diverse Probleme, die wirtschaftliche und soziale Fragen betreffen. Ebenso wie Klimaveränderungen sich über kurz oder lang auch auf die ökonomische (z. B. durch häufiger auftretende Starkwettereignisse, die zu Schäden in der Landwirtschaft führen) und auf die soziale Ebene (z. B. durch den Meeresspiegelanstieg, der Küstenstädte bedroht) auswirken, wird eine Bevölkerung, die in Armut lebt, anfälliger für ökologische und soziale Katastrophen sein. , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Co2-Laser In Der Stapeschirurgie - Sergije Jovanovic  Kartoniert (TB)
Co2-Laser In Der Stapeschirurgie - Sergije Jovanovic Kartoniert (TB)

Gewußt wie ist das Motto dieses Buches mit dem Sie jeden Schritt des sehr anspruchsvollen Eingriffs mit dem CO2-Laser speziell in der Steigbügelchirurgie exakt nachvollziehen können. o Knappe Informationen über die Lasersysteme die Vorteile des CO2-Lasers und die nötige Operationsausstattung o Detaillierte Operationsanleitung veranschaulicht durch zahlreiche schematische Zeichnungen und intraoperative Aufnahmen auch für schwierige anatomische Situationen o Beschreibung von sicheren und effektiven Laserparametern die aus zahlreichen Operationen gewonnen wurden und auf andere CO2-Laser- und Applikationssysteme übertragen werden können. Ein Buch das Erfahrenen und Einsteigern fundiertes Praxiswissen bietet.

Preis: 44.99 € | Versand*: 0.00 €
Zilch-Schuler, Corina: Analyse der Preisänderungen nach der CO2-Steuerreduktion in Deutschland
Zilch-Schuler, Corina: Analyse der Preisänderungen nach der CO2-Steuerreduktion in Deutschland

Analyse der Preisänderungen nach der CO2-Steuerreduktion in Deutschland , Bücher > Bücher & Zeitschriften

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Kruse, Pablo: Der Europäische Emissionshandel als Instrument gegen den Klimawandel. Aktueller Stand und Verbesserungsmöglichkeiten
Kruse, Pablo: Der Europäische Emissionshandel als Instrument gegen den Klimawandel. Aktueller Stand und Verbesserungsmöglichkeiten

Der Europäische Emissionshandel als Instrument gegen den Klimawandel. Aktueller Stand und Verbesserungsmöglichkeiten , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Was ist mit Emissionshandel gemeint?

Emissionshandel bezieht sich auf den Handel mit Emissionsrechten, bei dem Unternehmen das Recht erwerben können, eine bestimmte Me...

Emissionshandel bezieht sich auf den Handel mit Emissionsrechten, bei dem Unternehmen das Recht erwerben können, eine bestimmte Menge an Treibhausgasen auszustoßen. Durch den Handel können Unternehmen ihre Emissionen reduzieren, indem sie Emissionsrechte von anderen Unternehmen kaufen, die ihre Emissionen bereits reduziert haben. Dieser Mechanismus soll dazu beitragen, die Gesamtemissionen zu verringern und den Klimawandel zu bekämpfen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was versteht man unter Emissionshandel?

Was versteht man unter Emissionshandel? Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument zur Reduzierung von Treibhausgase...

Was versteht man unter Emissionshandel? Emissionshandel ist ein marktwirtschaftliches Instrument zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen. Unternehmen erhalten eine bestimmte Menge an Emissionsrechten, die sie handeln können. Wenn ein Unternehmen weniger Emissionen ausstößt als ihm zugewiesen wurde, kann es überschüssige Emissionsrechte verkaufen. Unternehmen, die ihre Emissionsziele nicht erreichen, müssen zusätzliche Emissionsrechte kaufen. Dadurch soll ein Anreiz geschaffen werden, Emissionen zu reduzieren und den Klimawandel einzudämmen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: CO2 Zertifikate Umweltschutz Handel Treibhausgase Klimaschutz Regulierung Marktmechanismus Reduktion Verknappung

Wie beeinflusst der Emissionshandel die Umwelt- und Klimapolitik in verschiedenen Ländern?

Der Emissionshandel beeinflusst die Umwelt- und Klimapolitik, indem er Anreize für Unternehmen schafft, ihre Emissionen zu reduzie...

Der Emissionshandel beeinflusst die Umwelt- und Klimapolitik, indem er Anreize für Unternehmen schafft, ihre Emissionen zu reduzieren. In Ländern, in denen ein Emissionshandelssystem implementiert ist, werden Unternehmen dazu ermutigt, in sauberere Technologien zu investieren, um Emissionsrechte zu erwerben. Dies führt zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen und trägt somit zur Bekämpfung des Klimawandels bei. Allerdings kann die Effektivität des Emissionshandels je nach Ausgestaltung und Umsetzung in verschiedenen Ländern variieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was ist die Kritik am Emissionshandel?

Die Kritik am Emissionshandel besteht darin, dass er nicht ausreichend effektiv ist, um die Emissionen von Treibhausgasen zu reduz...

Die Kritik am Emissionshandel besteht darin, dass er nicht ausreichend effektiv ist, um die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren. Ein Hauptproblem ist, dass die Zertifikate zu billig sind und somit keine ausreichenden Anreize für Unternehmen schaffen, ihre Emissionen zu senken. Zudem wird kritisiert, dass der Emissionshandel zu komplex und bürokratisch ist und es zu viele Ausnahmen und Schlupflöcher gibt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.